Krankheitsbedingte Unterbringung in Pflegeheim als außergewöhnliche Belastung absetzbar

Falls ein Angehöriger aus gesundheitlichen Gründen in einem Pflegeheim untergebracht werden muss und dadurch Kosten entstehen, so können diese steuerlich als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden. Dies kann jedoch nur dann erfolgen, wenn die außergewöhnlichen Belastungen den Grenzbetrag der zumutbaren Belastung übersteigen. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

Unterbringung des Vaters im Pflegeheim

Das Sozialamt forderte im zugrundeliegenden Fall von der Klägerin die Zahlung von 1.316 € für die Unterkunft ihres Vaters in einem Altenpflegeheim (Pflegestufe II), nachdem dieser einen Schlaganfall erlitten hatte und nun pflegebedürftig war. Im Gesamten betrugen die Aufwendungen der Unterbringung ungefähr 37.000 €. Von dieser Summe zahlte der Vater selbst 9.000 €, die Pflegeversicherung übernahm Kosten in Höhe von 22.000 € und den Rest zahlte das Sozialamt. Zudem zahlte der Vater, welcher im Streitjahr 2006 insgesamt 24.000 € Rente bezog, seiner Frau, die an einer schweren Gehbehinderung litt, ungefähr 15.000 € Unterhalt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK