Vorsicht! Große immobilienrechtliche Verjährungwelle zum Jahresende!

Zum Jahresablauf verjähren -neben den regelmäßig entsprechend § 195 BGB nach drei Jahren verjährenden Forderungen- Ansprüche auf Übertragung des Eigentums an einem Grundstück sowie auf Begründung, Änderung, Übertragung oder Aufhebung eines Rechts an einem Grundstück sowie die Ansprüche auf die entsprechende Gegenleistung. Deraritge Ansprüche verjähren seit der Schuldrechtsreform von 2002 nach zehn Jahren (§ 196 BGB) . Nach den Übergangsvorschriften zur Schuldrechtsreform kann die zehnjährige Verjährungsfrist auch für Ansprüche, die am 01.01.2002 schon bestanden, aber noch nicht verjährt waren, gelten. Die zehnjährige Verjährungsfrist gilt daneben für die Ansprüche nach dem Sachenrechtsbereinigungsgesetz (SachenRBerG). Dieses Gesetz hat Bedeutung für die in den östlichen Bundesländern notwendige Überleitung von Eigentumsrechten an Grundstücken und Gebäuden in das System des Bürgerlichen Rechts ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK