Warnung vor Pishing-Emails im Namen des EU-Markenamtes (HABM)

Am Nachmittag des 2. Dezember 2011 haben zahlreiche Inhaber von Europäischen Gemeinschaftsmarken eine Email erhalten.

Diese soll angeblich im Auftrag des für die Registrierung von EU-Marken zuständigen Harmonisierungsamtes für den Binnenmarkt (HABM bzw. Englisch: OAMI) versandt worden sein. Aufgefordert wird zum Ausfüllen eines Fragebogens im Interesse der Qualitätsverbesserung.

Ungewöhnlich daran ist, dass die elektronische Kommunikation des HABM aus Sicherheitsgründen normalerweise über das ei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK