Newsletter schweigt zum Thema Markenverletzung durch sponsored Links auf geparkten Domains

Als ich heute den Newsletter des Domainhändlers sedo.de erhielt, dachte ich mir, es würde etwas drinstehen zum Thema "Haftung für Markenverletzungen beim Vorhalten von 'sponsored Links' auf einer geparkten Domain". Denn eine solche Haftung hält das Landgericht Stuttgart für möglich. Hintergrund ist, dass bei "geparkten" Internetdomains auf Wunsch des Domaininhabers Werbung angezeigt wird - bezahlte Links, eben. Dieses Angebot nutzen viele, denn so ein bisschen Kleingeld hat ja jeder gern. Und das Parken selbst bietet sedo.de ja sogar kostenlos an. Das Problem ist, dass die Domain-Inhaber in der Regel keinen Einfluss darauf haben, welche Anzeigen, welche bezahlten Links auf ihrer Seite erscheint (wohl aber haben sie natürlich in der Hand, ob der Domainname selbst einem Markennamen ähnelt - was im zugrunde liegenden Fall wohl so war*). Wenn dann durch diese Links ein Markenrecht verletzt wird, haftet der Inhaber der Domain. Denn durch das "Sponsoring", also durch die Bezahlung, die für die Verlinkung gezahlt wird, wird das Ganze geschäftlich - und der Inhaber kann somit für Markenrechtsverletzungen zur Rechenschaft gezogen werden, vgl. das "im geschäftlichen Verkehr" in § 14 Absatz 2 MarkenG ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK