Binder Grösswang impulse“: Wohin geht der Kapitalmarkt?

Im Rahmen der „Talkreihe Binder Grösswang impulse“ am 29.11.2012 stellte Moderatorin Angelika Ahrens (ORF Wirtschaft) einer hochkarätigen Expertenrunde die Frage „Wohin geht der Kapitalmarkt?“. Am Podium diskutierten Dr. Dirk Notheis, Vorstandsvorsitzender der Morgan Stanley Bank AG, Dr. Peter Untersperger, Vorstandsvorsitzender der Lenzing AG und Dr. Florian Khol, Kapitalmarkt-Partner bei Binder Grösswang. Die Podiumsdiskussion fand wie immer in den Wiener Kanzleiräumlichkeiten statt.

Untersperger meinte, dass im immer wieder kehrenden Spannungsfeld von Finanzwirtschaft und Realwirtschaft zum zweiten Mal innerhalb sehr kurzer Zeit vor Augen geführt werde, wie eng verbunden und fragil diese Märkte seien. Aber auch die Erkenntnis reife, dass der Markt nicht immer recht hat und der Staat nicht immer nur im Hintergrund bleiben sollte. Handlungsfähigkeit und Entscheidungsstärke, die leider oftmals fehlen, seien jetzt gefordert: „Die verschiedenen marktwirtschaftlichen Theorien treffen mit einer Intensität und Dramatik zumindest in Europa und den USA nicht nur auf Märkte sondern auf uns Unternehmen und Individuen. Im Kontext der tagtäglichen zum Teil exorbitant schwankenden politischen Meinungen, Währungen, Zinsen und Kurse ist Vertrauen und klare Kommunikation mehr denn je gefragt. Es braucht klare und positive Gedanken. Dirk Notheis sprach über den steigenden Einfluss der Politik auf die Finanzmärkte und erwähnte in diesem Zusammenhang auch, dass es für Unternehmenseigner schwierig ist, die Kapitalmärkte zuversichtlich in Anspruch zu nehmen.

Khol betonte, dass der Zugang für Unternehmen zum Kapitalmarkt weiter schwierig bleiben wird. Dabei stellt eine große Herausforderung die erhöhte Volatilität dar, die sich auch darin spiegelt, dass die Emissionsfenster immer kürzer werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK