Stuttgart 21

Die Volksabstimmung endete mit einem klaren Ergebnis. Besonders erfreulich an diesem Ergebnis ist, dass die Volksabstimmung nicht an dem Quorum gescheitert ist. Es ist für die Beteiligten frustrierend und trägt in keiner Weise zur Befriedung bei, wenn das Ergebnis einer solchen Abstimmung deshalb unbeachtet bleibt, weil das doch sehr hohe Quorum nicht erreicht wird.

Anders als bei einer Mediation gibt es bei einer solchen Volksabstimmung immer nur alles oder nichts. Zwischenlösungen, Grautöne oder völlig andere, bislang gar nicht diskutierte, Varianten sind nicht möglich. Moderator Geißler hatte ja bereits erklärt, er könne keinen anderen Bahnhof planen. Tatsächlich hatte er dann eine abweichende Lösung vorgeschlagen, die aber nicht Konsens wurde.

Eine frühzeitig zu Beginn der Planungen durchgeführte Mediation gibt dagegen die Möglichkeit, sämtliche Interessen angemessen in das Verfahren einzubringen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK