LG Köln: Foto von wartendem Paparazzi darf abgedruckt werden

Lauert ein Paparazzi einem bekannten Wettermoderator vor dessen Haus auf, wartet in einem parkenden Auto auf ihn und observiert diesen tagelang, so ist es nicht rechtswidrig, wenn der Prominente den Paparazzi fotografiert und dieses Bild veröffentlicht (LG Köln, Urt. v. 09.11.2011 - Az.: 28 O 225/11).

Bei dem Kläger handelte es sich um einen bekannten Wettermoderator, gegen den in der Vergangenheit ein Verfahren wegen schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung geführt worden war. Er wurde hiervon später freigesprochen.

In diesem Zusammenhang wurde ein Foto, das der Beklagte gefertigt hatte, in den Medien veröffentlicht. Es zeigte den Moderator beim Hofgang. Der Kläger sah hierin eine Verletzung seines Allgemeinen Persönlichkeitsrechts.

Der Kläger stellte später fest, dass der Paparazzi den Moderator tagelang observierte. Dieser hatte hierzu in einem Auto vor dessen Haus geparkt, Zeitung gelesen und darauf gewartet, dass der Moderator das Haus verlasse. Zudem hatte er Nachbarn befragt und das Grundstück des Klägers betreten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK