Herkunft: Altpapier – ein kleiner Datenschutzskandal

Von einem größeren Datenschutzproblem wurde aus der baden-württembergischen Stadt Villingen-Schwenningen berichtet. Verschiedenen regionalen Redaktionen wurden unter anderem Krankenakten eines großen Klinikums, Post des Finanzamtes, Grundsteuerbescheide und Vollstreckungsaufträge in Papierform zugespielt. Herkunft: Altpapier.

Nach bisherigem Ermittlungstand hat wohl ein beauftragtes Entsorgungsunternehmen seinen Auftrag etwas weit interpretiert.

Datenschutz auch außerhalb des Internets

Diese Meldung erinnert daran, dass es neben Facebook und Google eine Welt gibt, die mit ganz klassischen Datenschutzproblemem zu kämpfen hat. Dazu gehört unter anderem die sachgerechte Entsorgung von Dokumenten, die personenbezogene Daten enthalten.

In der Regel Entsorgungsdienstleister

In der Praxis wird die Vernichtung von Dokumenten regelmäßig auf externe Dienstleistungsunternehmen ausgelagert. Dies ist bei der großen Menge von Dokumenten und Unterlagen, die in vielen Unternehmen und Behörden anfallen, auch nachvollziehbar und sinnvoll. Der firmeneigene Reisswolf wäre sonst wochenlang beschäftigt. Problematisch wird es nur, wenn der Dienstleiter unzuverlässig arbeitet.

Aus den Augen aus dem Sinn

Denn bei einer Auslagerung der Vernichtung gilt zu beachten, dass der Auftraggeber nach dem Datenschutzrecht weiterhin verantwortliche Stelle bleibt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK