Das neue chinesische Internationale Privatrecht

Am 01.04.2011 trat das Gesetz über Rechtsanwendungen in Zivilverhältnissen mit Auslandsbezügen in Kraft. Das ist das erste einheitliche Gesetz des internationalen Privatrechts Chinas. Bislang bestand das chinesische internationale Privatrecht lediglich aus den einzelnen Regelungen in den anderen Gesetzen, z.B.im Chinesische Vertragsgesetz, im Chinesische Seehandelsgesetz etc. Mit der Erscheinung des Gesetzes 2011 hat man bei Rechtsstreitigkeit einen Überblick darauf, welches materielle Recht das chinesische Gericht anwenden wird. Dies hilft in der Praxis insbesondere den ausländischen Investoren oder anderen Geschäftsleuten, ihre Prozessrisiken besser einzuschätzen.

Die Neuheiten des Gesetzes sind vor allem die neuen Regelungen über internationales Gesellschaftsrecht, internationalen Verbrauchervertrag und internationales Produktshaftungsrecht. Nach Art. 14 des Gesetzes bestimmt sich das auf die juristische Person anzuwendende Recht nach dem Recht des Staates, wo sich die juristische Person registrieren lässt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK