VG Gelsenkirchen: Hochschulmagazin hochschulstart.de muss Rechtsanwaltsanzeige abdrucken

Grundsätzlich ist es Rechtsanwälten gestattet, für ihre Tätigkeit zu werben, sofern die Reklame sachlich und neutral gehalten ist. Ein Hochschulmagazin kann daher verpflichtet werden, Rechtsanwaltsanzeigen zu veröffentlichen, wenn diese den Voraussetzungen entsprechen. Die Platzierung der Anzeige bleibt dem Magazin und dessen Gestaltungsfreiheit überlassen (VG Gelsenkirchen, Beschl. v. 19.10.2011 - Az.: 4 L 1071/11).

Bei der Beklagten handelte es sich um die Herausgeberin des Hochschulmagazins "hochschulstart.de". In den vorherigen Ausgaben des Magazins hatte die Klägerin für ihre Rechtsanwaltskanzlei Anzeigen platziert. Für die darauffolgende Ausgabe enthielt das Bestätigungsschreiben den Hinweis, dass man sich den Abdruck der Anzeigen vorbehalte.

Die Beklagte informierte die Klägerin einige Zeit später, dass für die aktuelle Ausgabe die Anzeigenaufträge nicht angenommen würden, da man mittlerweile Rechtsanwaltsanzeigen kritisch gegenüberstehe ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK