Fremdschämen für Juristen

Als mir eine größere Anzahl von Inkassomandaten angetragen wurde hätte ich lieber „nein“ sagen sollen. Es stand zu befürchten, dass es schwierige Mandate werden könnten, da es sich bei den Schuldnern ausschließlich um Juristen und angehende Juristen handelt (keine Anwälte). Die schriftlichen Einlassungen haben meine schlimmsten Befürchtungen aber weit übertroffen.

Wie es aussieht wenn Juristen sich selbst verteidigen, können Sie an den folgenden Beispielen sehen:

Mehrfach konnten es sich die Schuldner nicht verkneifen, meine verschiedenen Zulassungen und akademischen Grade komplett in der Anrede zu verwenden – über zwei Zeilen. Hier waren Nicht-Juristen Schuldner allerdings schon kreativer und hatten schon lustige Bezeichnungen dazu erfunden und sich über Ortsangaben belustigt. Wenigstens Juristen sollten aber wissen, dass diese Angaben mitunter Pflichtangaben sind.

Überweisungen erhielten im Verwendungszweck peinliche Bemerkungen wie „Spende“, „Unterstützung Bedürftiger“ oder „damit Sie nicht verhungern“.

In sonst gewohnter Hartz IV Schuldner Manier wurde mir und meinem Mandanten auch mehrfach untersagt, die Schuldner jemals wieder zu kontaktieren. Ein Klassiker, der eigentlich auch nicht fehlen durfte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK