Streitwertbeschwerde wegen Honorarvereinbarung – warum denn nicht?

Dass eine im Rechtsstreit obsiegende Partei eine Streitwertbeschwerde nur mit dem Ziel der Herabsetzung des Streitwerts einlegen kann, ist eine immer noch in der Rechtsprechung teilweise vertretene Auffassung. Das OLG Köln war im Beschluss vom 18.10.2011 – 6 W 226/11 - auch dieser Auffassung. Eine die gesetzliche Gebühren übersteigende Honorarvereinbarung mit dem eigenen Bevollmächtigten rechtfertige keine Ausnahme. Die bloße Aussicht, dieses Honorar über hö ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK