Robert Pragst: Auf Bewährung - Mein Leben als Staatsanwalt

Nachdem ich im Blog von Herrn Hoenig von dem Buch "Auf Bewährung" von dem Kollegen Pragst gelesen habe, hab ich es mir gleich bestellt, heute abgeholt und schon 40 Seiten gelesen. Die von Herrn Hoenig gesehene "Justizschelte" oder "Nestbeschmutzung" kann ich gar nicht so erkennen. Das Buch ist (aus meiner Sicht und nach Lektüre der besagten 40 ersten Seiten) amüsant und macht sicher auch nachdenklich.

Für mich ist Vieles darin "Déja vu", da ich auch ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK