Grausamer Mord an eigener Tochter – Wie im Mafiafilm

Mord / versuchte Brandstiftung mit Todesfolge / Heimtücke / sexuelles Verhältnis / Untersuchungshaft / lebenslange Freiheitsstrafe

Wegen Mordes in Tateinheit mit versuchter Brandstiftung mit Todesfolge muss sich ein 75-jähriger Mann vor dem Frankenthaler Landgericht (Pfalz) verantworten. Laut Anklage hat der Mann seine eigene Tochter mit brennendem Benzin überschüttet und sie „heimtückisch, grausam und gemeingefährlich“ getötet. Dabei habe ihr ganzer Körper gebrannt. Eine Nachbarin beobachtete die Szene. Die 49-jährige Frau ist noch vor dem Eintreffen in der Klinik verstorben, konnte aber ihren Vater als Täter benennen.

Der Angeklagte lebte mit seine pflegebedürftigen Frau und der Familie seiner Tochter zusammen. Am Tatabend kam es laut Staatsanwaltschaft zum Streit zwischen dem Vater und seiner Tochter, da der Angeklagte ein sexuelles Verhältnis zu der Pflegerin seiner Frau begonnen haben soll.

Der Mann leugnete die Tat und könne sich selbst nicht erklären, warum seine Tochter Feuer fing ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK