Lloyd Fonds Britische Kapital Leben V – Schadenersatz für Anleger des Lebensversicherungsfonds

Wir vertreten zahlreiche Mandanten, die sich in den Jahren 2006 und 2007 an dem Lebensversicherungsfonds Lloyd Fonds Britische Kapital Leben V (LF 72) beteiligt haben. Insgesamt investierte der Fonds rund 34 Mio. €, davon rund 22 Mio. € Anlegergelder. Die wirtschaftlichen Ergebnisse des Fonds bleiben weit hinter den prospektierten Erwartungen zurück. Im Jahr 2010 wurden abermals keine Ausschüttungen geleistet, der Ausschüttungsrückstand beläuft sich gegenüber den prospektierten Werten laut Leistungsbilanz 2010 auf � 18,9 %. Für Branchenkenner kommt diese Entwicklung nicht wirklich überraschend. Der Brancheninformationsdienst fondstelegramm schrieb bereits am 22. August 2006 von einer nach seiner Ansicht angesichts der Einkaufsprobleme zu optimistische Prognose. Laut fondstelegramm seien die Mittel der bis dahin aufgelegten Fonds nicht einmal ansatzweise vollständig investiert Die Annahmen der Prognoserechnung lägen zwar im Bereich des Marktüblichen, aufgrund der offensichtlich nicht einfachen Policenbeschaffung und der gesunkenen Renditen britischer Lebensversicherungen würden die Prognosen im Ergebnis aber als zu ptimistisch erscheinen. fondstelegramm verweist in diesem Zusammenhang auf Aussagen des Chefs des von dem Lloyd Fonds Britische Kapital Leben V mit der Policenbeschaffung beauftragten Unternehmens AVD, Johann Kirchmair, der bei diversen Gelegenheiten deutlich unter den Prognoseannahmen liegende Konditionen als realistische Einkaufsrenditen genannt habe. Angesichts dieser negativen wirtschaftlichen Daten ihres Fonds und der dramatischen Entwicklung von Lebensversicherungsfonds anderer Anbieter, fürchten Anleger um ihr investiertes Vermögen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK