Freispruch im Handyschmuggel-Verfahren

Heute ging ein aus dem Jahre 2006 stammendes Verfahren wegen angeblichem Handyschmuggel in die JVA Saarbrücken mit einem Freispruch in zweiter Instanz zu Ende. Der Kollege Dr. Nozar hat hier bereits berichtet. Da ein simpler Handyschmuggel in die JVA natürlich nicht strafbar ist, sondern nur ein Verstoß gegen die Anstaltsordnung, musste für eine Anklage natürlich mehr herhalten. Die Bestechung eines JVA Beamten. Es wurde ewig ermittelt. Insgesamt hatten wir so um die 80 GB TKÜ. In erster Instanz wurden alle 8 Angeklagte nach 18 Verhandlungstagen verurteilt. 3 hatten einen Deal gemacht. Der Rest ging in Berufung, die heute nach 10 Tagen endete. Freispruch für alle, die in Berufung gegangen waren, der Rest bleibt rechtskräftig verurteilt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK