Nutella: Irreführende Werbung durch grafische Gestaltung der Nährwerttabelle

Nutella-Nährwerttabelle; Foto 2011: mimimoma® media

Designrecht aus Sicht des Verbrauchers: Auch inhaltlich richtige und gesetzlich vorgeschriebene Angaben können durch die grafische Gestaltung ihrer Wiedergabe eine unlautere irreführende Werbung im Wettbewerb darstellen.

Das Entschied das OLG Frankfurt am 20. Oktober 2011 an Hand der auf Nutella-Gläsern aufgedruckten Nährwerttabelle. Es verbot die Verwendung der beanstandeten Nährwerttabelle und drohte für jeden Fall der Zuwiderhandlung ein Ordnungsgeld bis zu 250.000 EUR an.

Was war geschehen?

Geklagt hatte ein Verbraucherverband. Das OLG Frankfurt stellt wie bereits die Vorinstanz fest, dass die konkrete Gestaltung der Nährwerttabelle beim Durchschnittsverbraucher in der konkreten Kaufsituation den falschen Eindruck erwecke, Nutella enthalte nur wenig Fett und Zucker, jedoch viel Vitamine und Mineralstoffe.

Die Abbildung der Nährwerttabelle aus dem Urteil ist wegen deren schlechter Bildqualität nicht möglich. Die hier abgebildete Tabelle ist jedoch nahezu identisch zu dieser. Lediglich der Begriff “Nährstoffe” wurde durch “Nährwerte” ausgetauscht und die die Prozentsätze in der Spalte “RDA” etwas herabgesetzt; z.B. für Vitamin E von 78% auf 65%. Offensichtlich hatte sich der Hersteller von Nutella in seinem Wirrwarr von unterschiedlichen Bezugsgrößen selbst verrannt und die Prozentsätze falsch berechnet. Das war jedoch nicht Gegenstand der Klage ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK