Neue dena-Marktstudie: Länderprofil Polen

Die polnische Regierung hat seit dem EU-Beitritt konsequent einen Reformprozess und die Anpassung des Energiemarktes an Ziele und Anforderungen der EU eingeleitet. Im Gas- und Strommarkt wurden Schritte in Richtung einer Liberalisierung und Demonopolisierung angestoßen, der Prozess ist allerdings noch nicht beendet. Strom- und Gaserzeugung sowie die Übertragung gelten nach wie vor als Schlüsselbereiche des Staates. Ein wichtiger Punkt auf der Agenda der Regierung ist die Reduzierung des heimischen Hauptenergieträgers Kohle zur Stromerzeugung und die Sicherung der Energieversorgung des Landes bei gleichzeitiger Senkung der Importabhängigkeit von fossilen Energieträgern wie Öl und Gas. Um diese Ziele zu erreichen, sollen die Erneuerbaren weiter ausgebaut werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK