Ein Konjunkturpaket vom Staatsanwalt

Wenn das der Bund der Steuerzahler wüsste. Die Anklage lautete auf Betrug. Betrogen worden sei das angebliche Opfer um einen Euro. Diesen Euro habe er als Kaufpreis für ein ebay-Geschäft überwiesen, aber die Ware sei ausgeblieben. Der Staatsanwaltschaft reicht das als Erkenntnis und klagt an.

Ganz schön mutig. Denn das Risiko ist relativ groß, dass sich im Prozess etwas anderes herausstellt und erhebliche Kosten produziert werden, die der Staat dann letztlich selber zahlt. Und so war es dann auch: Dem Mandanten konnte -was zu erwarten war- nicht bewiesen werden, dass er den angeblich Geschädigten wirklich betrogen hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK