Obacht beim Teilen von Links auf Google+

Der Anwalts-Kollege Dr. Ulbricht schreibt in einem sehr lesenswerten Artikel über "Gefährliches Teilen? – Haftungsrisiken beim Sharing über Facebook, Google Plus & Co" Auch ich habe mir gerade beim Sharen von Links über Google+ oft die Frage gestellt, wie ich mit den automatisch einbezogenen Bildern umgehen soll. Als Beispiel nehme ich mal den oben genannten Artikel. Wenn ich den Link über Google+ teilen will, sieht das Ganze so aus: Kollege Dr. Ulbricht hat mir übrigens auf Nachfrage meinerseits die Verwendung dieses Fotos erlaubt. Wie man sieht, wird auch eine Grafik mit eingebunden - wobei ich als Nutzer allerdings beeinflussen kann, welche von mehreren auf der Ursprungseite verfügbaren Grafiken angezeigt wird. Darf ich dieses Foto denn nun eigentlich veröffentlichen? Ohne meine Nachfrage beim Urheber hätte ich es nicht gedurft: Mein Hinweis "Dieser Artikel ist echt lesenswert" dürfte nämlich nicht ausreichen, um in den Genuss des Zitatrechts nach § 51 UrhG zu kommen. Denn mit dieser Bemerkung habe ich mich nicht wirklich mit dem Inhalt - schon gar nicht mit dem Inhalt des Fotos - geistig auseinandergesetzt. Es ist vielmehr lediglich schmückendes Beiwerk - zudem ohne ausreichende Quellenangabe. Dr. Ulbricht wirft in seinem Artikel noch die Frage auf, ob das Einbinden eines "Sharing"-Buttons vielleicht eine konkludente Einwilligung darstellen könnte. Bei Google+ muss aber ein solcher Button auf der Ursprungsseite gar nicht vorhanden sein ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK