Verkehrsunfall mit gemietetem PKW - keine Beschränkung der Haftung auf die Selbstbeteiligung

Verursacht ein alkoholisierter Fahrer mit einem gemieteten Fahrzeug einen Verkehrsunfall mit Totalschaden, kann er sich nicht ohne weiteres darauf berufen, dass er den Schaden nur in Höhe der in den Allgemeinen Vermietungsbedingungen festgelegten Selbstbeteiligung zu tragen hat. Dies ergibt sich aus einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofes. Die Klägerin hatte einen PKW an den Arbeitgeber des Beklagten vermietet. Nach einem Striet mit seiner Ehefrau nahm dieser in einer Kneipe erhelbiche Mengen Alkohol zu sich und verursachte anschließend mit überhöhter Geschwindigkeit einen Verkehrsunfall. Dabei entstand an dem Mietwagen wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von über 16.000,00 €. In dieser Höhe verlangte die Autovermietung Schadensersatz von dem Beklagten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK