Beweismittel? Brauchen wir nicht!

Es ist mir schleierhaft, aus welchem Grund manche Staatsanwälte sich von einer einmal erhobenen Anklage nicht lösen können und allen Widrigkeiten zum Trotze daran festhalten.

Eine kürzlich verhandelte Strafsache hatte mehrere Tatvorwürfe zum Gegenstand. Während der Angeklagte das Gros der Taten unumwunden einräumte, bestritt er einen weiteren Tatvorwurf. Auf den Vorhalt, daß er doch angeblich einem Zeugen gegenüber die Tat eingeräumt habe, zuckte der Angeklagte nur mit den Schultern. Daran könne er sich nicht erinnern ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK