Die Krakauer Staatsanwaltschaft beschäftigt einen Hellseher

Die Krakauer Staatsanwaltschaft gab offiziell zu, dass sie einen Hellseher einsetzt, um einen Mord aufzuklären, der vor 12 Jahren begangen wurde. Damals wurde eine zerstückelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Nicht alle Leichenteile tauchten auf. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass sie die fehlenden Leichenteile zu dem Mörder führen könnten und versucht daher diese zu finden. Ein Hellseher soll dabei behilflich sein.

Das Zentrum für das Aufsuchen von Vermissten beteuert, dass es keinen Fall kennt, wo ein Hellseher unmittelbar geholfen hätte, eine vermisste Person aufzuspüren. Die Informationen der Hellseher sind fast immer sehr allgemein formuliert, stellen sich auch oft als falsch heraus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK