Bundestrojaner jenseits von Kantons- und Landesgrenzen

Bundestrojaner sind politisch umstritten und in der Schweiz gibt es bislang keine Rechtsgrundlage für ihre Verwendung. Beides hält schweizerische Strafverfolgungsbehörden nicht davon ab, sich mit trojanischen Pferden zu Überwachungszwecken zu befassen – so beispielsweise die Polizei im Kanton Waadt mit Projekt «Argos», wie «Inside IT» berichtet:

Die Waadtländer Kantonspolizei hat […] einen Auftrag an die Fachhochschule für Ingenieurwesen und Handel des Kantons Waadt (HEIG-VD) erteilt, Trojaner für Smartphones zu entwickeln. Auf der Anforderungsliste für den Trojaner soll das Ausspionieren von Anrufen und SMS sowie die Übermittlung von Standortdaten stehen.

[…] Zur Zeit arbeite man aber nur an Forschungsprojekten, die nicht in Ermittlungen eingesetzt würden. […] So sei während einer Diplomarbeit ein Prototyp entwickelt worden, mit welchem Mobiltelefone mit Symbian-Betriebssystem ausspioniert werden können. Ein Trojaner für Android wird in einer weiteren Arbeit erwähnt. Ausserdem plane die Schule, auch einen Trojaner für das iPhone zu entwickeln ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK