Rezension Strafrecht: Revision

Russack,Die Revision in der strafrechtlichen Assessorklausur, 6. Auflage, C.F. Müller 2010 Von RASebastian Gutt, Helmstedt Auchwenn dieses Buch erstmals im Jahre 2005 erschien, kann es schon jetztvollkommen zu Recht als „Klassiker“ für die Referendarausbildung bezeichnetwerden. Es gibt wohl kaum ein Lehrbuch, welches so auf die Bedürfnisse undAnforderungen der Referendare zugeschnitten ist wie dieses Werk von Marc Russack.Der Autor ist hauptberuflich Richter – das ist soweit nichts Besonderes.Interessant ist vielmehr, dass Russack im Nebenberuf Repetitor bei den„Kaiserseminaren“ ist, welche unter den Referendaren ebenfalls äußerst beliebtsind. Der Verfasser sitzt also an der Quelle und kennt die Wünsche und Ängsteder Referendare nur zu gut. Inhaltlichorientiert sich der Aufbau des Buches an dem klassischen Prüfungsschema derRevision. Dabei gefallen die Ausführungen zu den relativen und absolutenRevisionsgründen sehr gut, und hier vor allem die Darstellung zu dem mitunterschwierig zu durchschauenden § 252 StPO. Innerhalb der einzelnen Prüfungspunkteerläutert der Autor den prüfungsrelevanten Stoff verständlich ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK