Drei Jahre Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

Vor nunmehr drei Jahren wurde die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) als neue Rechtsformvariante der GmbH eingeführt und das ist Anlaß genug, um einen Statusbericht zu erstellen. Was hat die sog. Mini-GmbH gebracht, wer setzt die neue Rechtsform ein und wo liegen die Vor- und Nachteile?

Startschuß für die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) war mit Inkrafttreten des sog. Gesetzes zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (= MoMiG) am 01.11.2008. Es handelte sich um die bis dahin umfangreichste Reform des GmbH-Rechts, die im wesentlichen die Erleichterung und Beschleunigung von Unternehmensgründungen in der Rechtsform der GmbH bezweckte. Bestandteil dieser GmbH-Reform war die Einführung der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) als Vorstufe zur GmbH, die schon im Vorfeld unter diversen Arbeitstiteln geführt wurde, darunter “1-Euro-GmbH” oder auch “Mini-GmbH”.

Bereits nach einem Jahr “Unternehmergesellschaft-haftungsbeschränkt” zeichnete sich ab, dass die Rechtsfom in der Praxis angenommen wurde. Schon bis zum Jahresende 2008 erfolgten mehr als 1.000 Neugründungen in der neuen Rechtsform der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) und der Trend weg von der Limited hin zur Mini-GmbH setzte sich auch in 2009 umgebremst fort. Zum Ende des Jahres 2009 waren es bereits rund 20.000 Unternehmensgründungen in der Rechtsform der Unternehmergesellschaft (UG), begleitet von zahlreichen Informationsangeboten im Internet, darunter auch das von mir selbst betreute Info-Portal GmbH 2.0. Das Institut für Rechtstatsachenforschung zum Deutschen und Europäischen Unternehmensrecht in Jena veröffentlicht im Rahmen des Forschungsprojekts Unternehmergesellschaft jährlich die neuesten Zahlen und zählte zum 28.02.2011 bereits mehr als 47.000 Unternehmergesellschaften in Deutschland ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK