“Fettecke reloaded” oder: Wenn Kunst dem Wischmopp zum Opfer fällt

Die Hauspostille titelt “schöne Bescherung” und beschreibt in einem Artikel, dass eine Putzfrau ein Kunstwerk in Dortmund nach dem Motto “ist das Kunst oder kann das weg?” geschrubbt hat. Das Kunstwerk „Wenn‘s anfängt durch die Decke zu tropfen” vom berühmten deutschen Künstler Martin Kippenberger († 1997) hat nun eine gereinigte Auffangschale für das “Deckentropfwasser”.

Und das könnte nun ziemlich teuer werden, da der Eigentümer Schadensersatz geltend machen kann. Es ist auch nicht das erste Mal, dass so etwas passiert: Einige werden sich mit Sicherheit an Joseph Beuys’ “Fettecke” erinnern ...

Zum vollständigen Artikel

  • Schön bescheuert: Putzfrau schrubbt Kunstwerk kaputt

    bild.de - 10 Leser - Es ist ein Fall, der heimlich schmunzeln lässt. Eine Putzfrau macht im Museum sauber, ganz penibel. Dabei fällt ihr ein Kunstwerk für 800 000 Euro zum Opfer!

  • Beuys’ „Fettecke“ weggeputzt: Kunst im Eimer

    zeit.de - 18 Leser - Wenigstens in einem Punkt sind sich die beiden Kontrahenten einig: „Im Bereich Recht und Kunst ist noch sehr wenig geregelt“, sagt der Rechtsanwalt des Klägers, Jürgen Binder, in einer Verhandlungspause zu seiner Gegenspielerin Renate Schwarz, Verteidigerin des Beklagten, als beide im Flur vor dem Saal R 157 beisammen stehen.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK