Neue dena-Marktstudie: Länderprofil Estland

Wichtigste Energieträger Estlands sind der heimische Ölschiefer, große Torfvorkommen und die Holzbestände des Landes. Vor allem aber die Stromerzeugung durch die Verbrennung von Ölschiefer soll wegen der hohen Emissionswerte zurückgebaut und durch neue Anlagen ersetzt werden. Hierfür kommen auch verstärkt Erneuerbare-Energien-Anlagen zum Einsatz. Als Mitgliedsstaat der EU ist Estland zudem durch die EU-Richtlinie 2009/28/EG dazu verpflichtet die Energiegewinnung aus Erneuerbaren von heute ca. 19 Prozent bis 2020 auf 25 Prozent zu steigern ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK