Vollstreckungsanfragen werden nicht per Bus & Bahn transportiert

Das Amtsgericht Goslar wird Niedersachsens Zentrales Vollstreckungsgericht. Das freut mich als Lokalpatriot, ist aber eigentlich nicht weiter bemerkenswert. Wenn da nicht die Begründung des Nieders. Justizministers Busemann für die Standortwahl wäre.

Es sollen bei den Zentralen Vollstreckungsgerichten künftig die zentralen Vermögensverzeichnisse und die Schuldnerverzeichnisse geführt werden. Diese Verzeichnisse sind für Gerichtsvollzieher und berechtigte Personen über das Internet abrufb ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK