Volkstümliche Irrtümer im Familienrecht (XVI)

Mein Kind trägt den Nachnamen meines Ex. Da ich aber die alleinige Sorge habe, kann ich allein bestimmen, dass es nach meiner Heirat den Namen meines neuen Ehemanns annehmen kann.

Nein!

Auf die Frage, wer das Sorgerecht hat, kommt es bei einer sog. Einbenennung des Kindes nach § 1618 BGB nicht an.

Besteht gemeinsame Sorge oder trägt das Kind des Nachnamen des anderen Elternteils, ist ein Einbenennung nur mit dessen Zustimmung möglich. Diese kann nur ersetzt werden, wenn dies zum Wohl des Kindes erforderlich ist.

Dazu ist es notwendig, dass konkrete Umstände vorliegen, die eine Kindeswohlgefährdung begründen, und die Einbenennung daher unerlässlich ist, um Schäden von dem Kind abzuwenden (OLG Celle FamRZ 2011, 1658) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK