Scheindemokratische Symbolpolitik

Griechenland hat offenbar um 5 vor 12 sein basisdemokratisches Gewissen wiedergefunden. Ich kann darin beim besten Willen nichts Positives erkennen (a.A.: Herr Böll, Herr Steinmeier, Herr Trittin u.a.). Zumal Papandreous Schritt kaum den symbolischen Eindruck hinterlässt, den diesem gerne beimessen möchte. Dafür kommt er mit dieser Entscheidung viel zu spät und viel zu unkoordiniert. Es wirkt fast so, als wünschte er vor dem Sprung ins Ungewisse eine politische Absolution, die er sich um jeden Preis erkaufen möchte. Dabei steht viel mehr auf dem Spiel als �nur� Griechenlands Schicksal ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK