Mit Powerpoint erinnnert man sich besser – an den Firlefanz

Im Autoradio habe ich gestern (31. 10. 11) einen Bericht des Deutschlandfunks über eine Untersuchung von Prof. Dr. Wolfgang Nieke, Universität Rostock, über den Gedächtniseffekt von animierten Powerpointpräsentationen gehört. Ein paar Tage ist der Text wohl auch noch im Internet verfügbar. Dort liest man: »Wolfgang Nieke startete ein Forschungsexperiment. Die Fragestellung: Lernerfolg durch animierte Präsentation? Die Untersuchungen fanden in einem Gymnasium statt, den Schülern wurde ein völlig neuer Stoff v ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK