.XXX-Domains – Kein Schrecken ohne Ende

Am 28.10.2011 endete die sogenannte Sunrise B-Periode, innerhalb derer es Markeninhabern möglich war, durch einen „Opt-out“-Antrag eine unerwünschte Vergabe von .XXX-Domains zu verhindern. Doch auch Markeninhaber, die diese Frist versäumt und sich nicht rechtzeitig auf den Weg „raus aus der Schmuddelecke“ gemacht haben, können beruhigt werden: Selbstverständlich stehen sie auch nach Ablauf der Sunrise-Periode nicht vollkommen schutzlos dar. Vielmehr gibt es auch jetzt noch verschiedene Wege die Nutzung einer Domain, die Markenrechte beeinträchtigt, zeit- und kostengünstig zu verhindern.

Die wohl einfachste Möglichkeit zur Verhinderung einer missliebigen Domain dürfte die Registrierung im eigenen Namen darstellen. Hierdurch kann die Domain der Nutzung durch Dritte entzogen und damit eine „Sperrdomain“ errichtet werden. Die Registrierung kann entweder – gegen Zahlung einer etwas höheren Registrierungsgebühr – in der sogenannten Landrush-Phase erfolgen (08.11.2011 bis 25.11.2011) oder ab dem 06.12.2011 zu jedem beliebigen Zeitpunkt. Dabei ist natürlich zu beachten, dass unter bestimmten Voraussetzungen auch die Registrierung einer „Sperrdomain“ rechtswidrig sein kann.

Unterbleibt die eigene Registrierung einer .XXX-Domain, so bleibt der Rückgriff auf verschiedene Streitbeilegungsverfahren, über deren Durchführung sich markenverletzende Domains rasch und kostengünstig beseitigen lassen. Das für die Vergabe der ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK