KNOW-HOW SCHUTZ IN CHINA

NIETZER & HÄUSLER weiß aus vielen Mandatsgesprächen um die Problematik des Rechtschutzes für Know-how sowie von Wettbewerbsverboten für chinesische Mitarbeiter des z.B. chinesischen Joint Venture. In diesem Zusammenhang mag ein Hinweis auf das chinesische Arbeitsgesetz (Aktueller Stand 1.1.2008) für Unternehmer hilfreich sein, wonach Mitarbeitern entsprechende strafbewehrte nachvertragliche Wettbewerbsverbote auferlegt werden dürfen und sich hierüber ein auch in China durchsetzbarer Know-how Schutz in beachtlichem Umfang erreichen lässt. Diese Voraussetzungen, wie in einem Artikel der International Law News dargestellt (Zeitschrift der Mitglieder der International Law Section der Amerikanischen Anwaltschaft, welcher NIETZER & HÄUSLER angehört), wollen wir nachfolend auflisten sowie am Ende den Gesetzestext mitteilen:

The Labor Contract Law holds that employees who breach the confidentiality requirements of noncompetition clauses in their employment contracts may be liable for liquidated damages.

1. The new Labor Contract Law specifically states that confidentiality obligations and non-competition agreements relating to intellectual property may be included in an employment contract. 2. The non-competition period is not to exceed two years. 3. Compensation during the non-competition period is to be paid on a monthly basis after the employment period has ended. 4. Labor contracts may contain liquidated damages provisions for breach of non-competition and confidentiality terms. 5. The new law is only meant to apply to senior researchers, senior administration, and those who have an obligation to maintain trade secrets. 6. In the event of a breach of non-competition or confidentiality terms that result in a loss to the employer, the employee will be liable for all damages. 7 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK