Rezension Strafrecht: Strafrecht AT

Wessels / Beulke,Strafrecht – Allgemeiner Teil, Die Straftat und ihr Aufbau, 41. Auflage, C.F.Müller 2011 Von Richter amAmtsgericht Carsten Krumm, Lüdinghausen Ein echtes Vergnügen, den Klassiker überhaupt in derStudienliteratur zum Strafrecht-AT besprechen zu dürfen. Natürlich hatte ichmir „den Wessels“ anno 1990 bei Aufnahme meines Studiums auch gekauft. Damalswar er deutlich dünner als heute – knapp 400 Seiten umfasst die vorliegende 41.Auflage (ohne Literatur- und Inhaltsverzeichnis), in denen zwar noch dieHandschrift Wessels erkennbar ist, Beulke aber neben der inhaltlichenAktualisierung vor allem dafür gesorgt hat, dass das Buch zeitgemäß daherkommt. Das Buch führt freilich – ohne irgendwelche Lücken zu lassen– durch den gesamten Allgemeinen Teil. Wer das Buch konsequent durcharbeitet, wirdso alles „drauf haben“, was im AT thematisch von Bedeutung ist und muss nichtbesorgen irgendwo Lücken in seinem Wissen offenbaren zu müssen. ZahlloseBeispielsfälle erleichtern dabei das Lernen und Verstehen. Zudem verweistBeulke an geeigneten Stellen auf einzelne weitere Beispiele in seinen dreiBüchern „Klausurenkurs im Strafrecht I-III“. Wer sich also rundherumvorbereiten will auf Klausuren und Examen, der ist hier sicher gut aufgehoben. Zudem gibt es eine weitere Rubrik am Ende der einzelnenKapitel, die mit „Aktuelle Rechtsprechung zu…“ überschrieben ist. Hier findensich dann Kurzhinweise auf aktuelle Entscheidungen mit einem kurzen Stichwortund einer Randnummer, die den Fall kurz einordnet in die Erörterungen desvorherigen Kapitels. Um dies zu verdeutlichen sei verwiesen auf § 15 „Aufbauund Struktur der fahrlässigen Straftat“. Hier finden sich am Schluss (Rn. 693a)als aktuelle Entscheidungen der Brechmittelfall (BGHSt 55, 121) und der Drogenarztfall(BGH NStZ 2011, 341) ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK