Landgericht Aschaffenburg bestätigt Impressumspflicht für kommerzielle Facebook-Seiten

Dass ich der Auffassung bin, dass Profilseiten auf Social Media Plattformen wie Twitter oder Facebook impressumspflichtig sein können, habe ich bereits vor mehr als zwei Jahren im Sommer 2009 ausführlich dargelegt. Nun hatte das Landgericht Aschaffenburg (Urt. v. 19.08.2011, Aktenzeichen 2 HK O 54/11) in einem konkreten Rechtsstreit darüber zu entscheiden,

ob auch Nutzer von Social Media Plattformen wie Facebook einer Impressumspflicht unterliegen können,

und wenn ja,

wie diese Impressumspflicht erfüllt werden kann.

Die Enscheidung des LG Aschaffenburg im Überblick

Die Ansicht der Aschaffenburger Richter:

Ja, auch für Profilseiten und andere Auftritte auf Social Media Plattformen greift die Impressumspflicht. Um diese Regeln zu erfüllen, müssen die allgemeinen Regeln beachtet werden; insbesondere muss das Impressum für Besucher des Auftritts leicht erkennbar, also leicht auffindbar sein. Grundsätzlich ist es zulässig, auf ein außerhalb des Social Media Auftritts – z.B. auf einer eigenen Webseite – vorhandenes Impressum zu verlinken, diese Verlinkung muss dann jedoch einfach zu finden und zu erkennen sein.

Der konkrete Fall

In dem vom Landgericht Aschaffenburg beurteilten Fall hatte der Betreiber der Facebook-Seite auf Facebook selbst nur einen Teil der gesetzlich geforderten Informationen über sich veröffentlicht, und verlinkte im Übrigen unter dem Reiter “Info” auf seiner Facebook-Seite auf das Impressum auf seiner eigenen Webseite. Das reichte dem Landgericht Aschaffenburg nicht aus, weil es für die Besucher der Facebook-Seite nicht klar erkennbar sei, wo sie das komplette Impressum finden:

“Nach § 5 Abs. 1 Nr ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK