Amazon Cloud: Sicher ist anders!

Cloud-Computing – wenn sich Daten und Anwendungen in der „Wolke“ befinden, geht das meist mit Sicherheitsbedenken einher. Datenschutzrechtlich ist vor allem bedenklich, dass Daten so in die USA, ein „unsicheres Drittland“ gelangen können.

Der Spiegel berichtete, dass deutsche Forscher erhebliche Sicherheitsmängel in Amazons Cloud-Angeboten aufgedeckt haben.

Zugriff auf Kundendaten möglich!

Die Forscher der Ruhr-Universität Bochum machten nun öffentlich, dass es ohne Probleme möglich war, auf die Daten in der Amazon-Cloud zuzugreifen. Es wäre sogar möglich gewesen, Kundendaten zu manipulieren oder gar zu löschen.

Die Wissenschaftler nutzten dafür ein selbst geschriebenes Mini-Programm. So konnten sie die Daten des Kunden einsehen und auch bearbeiten.

Juraj Somorovsky, der am Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit forscht, sagte laut t-online:

“Das wäre auch mit jedem anderen Account möglich gewesen.”

Sicherheitsmängel behoben

Nach der Untersuchung seien die Sicherheitsmängel aber behoben worden.

“Anhand unserer Forschungsergebnisse bestätigte Amazon die Sicherheitslücke und schloss sie umgehend”,

sagte Jörg Schwenk vom Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit laut Spiegel. Die Sicherheitsmängel seien schon 2010 entdeckt worden und Amazon mitgeteilt worden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK