Verbraucher-/Privatinsolvenz: Schuldnerberatung und Wartezeiten

In meiner Praxis als wirtschafts- und insolvenzrechtlicher Berater werde ich überwiegend von Unternehmern um anwaltliche Beratung gebeten – zur Vermeidung oder bei Einleitung eines Insolvenzverfahrens bis hin zur Vertretung bei insolvenzspezifischen Klagen der Insolvenzverwalter. In der letzten Zeit nehmen wir jedoch eine Zunahme der Mandate im Bereich der Verbraucherinsolvenz/Privatinsolvenz wahr: Die Hilfesuchenden beklagen, dass die Wartezeiten bei den Schuldnerberatungsstellen mehrere Monate bis zu einem Jahr dauern und dass dort ein außergerichtlicher Regulierungsversuch (zur Insolvenzvermeidung) eher “schematisch” abgehandelt wird. Viele wollen einen außergerichtlichen Einigungsversuch mit besseren Erfolgsaussichten – der in vielen Fällen wegen der verschwindend geringen Quoten im Insolvenzverfahren auch für die Gläubiger sinnvoll sein kann – und kein Rundschreiben an alle Gläubiger “von der Stange”.

Nach meinen Feststellungen sind von einer drohenden Insolvenz sämtliche Berufsgruppen betroffen und nicht etwa nur Selbständige und arbeitslose Menschen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK