Prozess gegen Pischetsrieder eingestellt

Strafrecht / Wirtschaftsstrafrecht / Steuerberater / Steuerhinterziehung

Der Prozess wegen Steuerhinterziehung um den ehemaligen Chef von BMW und VW Bernd Pischetsrieder ist eingestellt worden. Der Topmanager zahlte 100.000 Euro, das Verfahren wurde im Gegenzug eingestellt.

Zwar sah es das Gericht als erwiesen an, dass Pischetsrieder Steuern in Höhe von ca. 235.000 Euro hinterzogen habe, jedoch sei kein Vorsatz gegeben. Vielmehr hatte er sich auf seinen Steuerberater verlassen, der die Steuerlast des Topmanagers durch eine Umschichtung bei dessen Immobilien zu mindern versucht hatte. Und auf seinen Steuerberater habe er sich verlassen ohne exakt jeden Schritt nachzuprüfen. Denn das könne der durchschnittliche Bürger auch nicht, erklärte der Richter.

Ferner bekräftigte der Richter, die Strafwürdigkeit von Pischetsrieder befinde sich eher am untern Rand als am oberen. Er hatte im Gegensatz zu prominenten Fällen der Steuerhinterziehung gerade nicht das Geld ins Ausland gebracht, um Steuern zu sparen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK