World Pasta Day

Love Pasta?

Der 25. Oktober ist World Pasta Day. Noch immer gehört Pasta zu den beliebtesten Lebensmitteln. Dabei gab es Zeiten, da hätte man glauben können, dass den Deutschen der Appetit darauf gründlich vergehen hätte können. Nach dem Glykol-Skandal 1985 als dem ersten Lebensmittelskandal folgte ein weiterer, in welchem einem Nudelhersteller die Verarbeitung verunreinigten Eis vorgeworfen wurde. Ich liebte als Kind Nudeln, sie gehörten zu meinen Leibspeisen, nicht nur als Beilage. Man hätte mich quasi mit drei Hauptgerichten ernähren können: Schinkennudeln, Käsnudeln, Nudelhaschée. Vier. Past’Asciuta gab es ja auch noch. Daran, dass ich Pasta liebe, hat sich nichts geändert, im Gegenteil, nur die Vielfalt der Rezepte damit und auch der selbst hergestellten Pasta ist erweitert.

Der erste Gedanke bei jenem Nudelskandal war seinerzeit: „Gut, dass es nicht die Marke war, die bei uns zuhause ausschliesslich auf den Tisch kam“. Der zweite: „Was aber wenn es nicht nur der eine Hersteller wäre, sondern auch ….“

Fragen Sie mich nicht, wann in unserer Familie jene eine Marke Tradition wurde oder warum, es wurde einfach keine andere gekauft, weil das eben „die beste“ war. Schon bei meinen Grosseltern. Und lange lange auch bei mir. Marktforscher wissen um derlei Prägungen. Haben das aber inzwischen geschickt und social media tauglich erweitert auf die Effektivität der dabei wirkenden Mechanismen per Produkttest mit Freundschaftswerbung und – Empfehlung.

Bei Nachbars gab’s seinerzeit übrigens die Skandalnudeln. (Schicksal, Zufall, es hätte ja auch grad umgekehrt sein können). Und dort gab es sie auch weiterhin mit den trotzigen Worten „Wer weiss, was in den anderen allen drin ist“. Nur dem Sohn der Familie mochte ab da keine Nudeln mehr schmecken ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK