Gerichtsfehler und die Höhe der Entschädigung

Ein Pole saß in Polen in der Untersuchungshaft 2 Jahre und wurde danach freigesprochen. Er war Vertreter eines Pharmaunternehmens und die Staatsanwaltschaft warf ihm vor, Drogen zu verkaufen. Während er in der Untersuchungshaft verblieb, verlor er seine Gesundheit, sein Vermögen und seine Arbeitsstelle, seine Ehefrau ließ sich von ihm scheiden. Als Entschädigung und Wiedergutmachung dafür hat ihm ein polnisches Gericht 82.000 PLN (ca. 20.000 &euro zugesprochen. Das bedeutete, zog man den Ersatz für ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK