Aktuelles zur Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale

Ein wenig archaisch mutete sie schon seit längerem an, die gute alte Lohnsteuerkarte. Nun wird sie zum 1. Januar 2012 durch ein elektronisches Verfahren ersetzt. Das Bundeszentralamt für Steuern richtet dafür eine Datenbank ein, in der die Lohnsteuerabzugsmerkmale elektronisch gespeichert werden. Darum heißt die Datenbank auch in schönstem Amtsdeutsch ELStAM, das steht für “Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale”. Der verbindliche Beginn des elektronischen Verfahrens für alle Arbeitgeber findet nach derzeitigem Stand wie geplant am 1. Januar 2012 statt und soll wie folgt umgesetzt werden:

1. Versand von Informationsschreiben

In allen Bundesländern hat am 4. Oktober 2011 der Versand der Informationsschreiben durch die Landesfinanzverwaltungen an alle in der Datenbank bisher gespeicherten Arbeitnehmer begonnen. Das Schreiben enthält die aktuellen gespeicherten Lohnsteuerabzugsmerkmale (z.B. Steuerklasse oder Kinderfreibeträge), die dem Arbeitgeber zum 1. Januar 2012 zur Verfügung gestellt werden. Anhand dieses Schreibens sollen Arbeitnehmer die gespeicherten Daten kontrollieren und gegebenenfalls am besten schriftlich durch das Finanzamt ändern lassen.

2. Abruf der Daten durch Arbeitgeber

Ab Dezember soll es für Arbeitgeber dann möglich sein, die ELStAM für bereits beschäftigte Arbeitnehmer zum 1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK