Kuriose Rechtsfälle: Bettrahmen auf Cola-Kisten als Zustellbett?

Das Amtsgericht Düsseldorf hatte im Jahre 1997 (AZ: 32 C 6159/97) über folgenden Fall zu entscheiden:

Der Kläger hatte beim Reisebüro ein Dreibettzimmer gebucht, der Reiseveranstalter jedoch nur ein Zimmer mit Doppelbett und Zustellbett bestätigt. Tatsächlich fand der Kläger bei Ankunft im Hotel als „Zustellbett“ nur einen auf Cola-Kisten gelegten Bettrahmen vor. Das Amtsgericht Düsseldorf befand, dass zwar nur die Bestätigung des Reiseveranstalters maßgeblich sei, ein auf Getränkekisten gelegter Bettrahmen mit dem „Wortsinn“ des Begriffs „Zustellbett“ aber nicht mehr zu vereinbaren sei und deshalb ein Schadensersatzanspruch in Höhe von 5 % des Reisepreises zu zahlen sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK