Personalgespräch in der Praxis: „Nächstes Mal bringe ich das Gewehr mit“

Vielleicht sind manche Fälle auch nur durch die Presseberichterstattung so interessant (hier die Badische Zeitung). Sei es drum:

Der Arbeiter, der jetzt vor dem Arbeitsgericht Villingen (sind die mit den Maultaschen…) seinen Job verlor, hatte eine harte Auseinandersetzung mit seinem Vorgesetzten und schloss diese mit den oben zitierten, waffenstarrenden Worten. Andere Länder, andere Sitten?

Nun sind wir nicht in Texas. Das heißt: Die wenigsten Leute haben auch wirklich ein Gewehr. Meist wird man das also geradezu als Spaß ansehen müssen, wenn auch ggf. als schlechten.

Irgendetwas scheint die Presse aber zu verschweigen, denn auch in Villingen ist – wie in Texas – diese Drohung wohl ernstgenommen worden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK