Konstantin Wecker und das Schnitzelfoto

Am 19.10.2011 wurde im Kölner Express über einen Rechtsstreit zwischen Konstantin Wecker und dem Fotografen eines Schnitzels berichtet.

Konstantin Wecker habe unerlaubter Weise das Foto eines Schnitzels “heruntergeladen” und auf seiner Internetseite verwendet. Er sei daraufhin von dem Urheber des Fotos in Anspruch genommen worden und habe außergerichtlich 100 EUR gezahlt. Dieser Betrag hat dem Fotografen angeblich nicht ausgereicht, so dass vor dem Amtsgericht Düsseldorf geklagt wurde. Der Richter habe nun einen Vergleich vorgeschlagen. Wecker solle noch weitere 450 EUR zahlen um die Sache zu beenden. Ob dieser Vergleich letztlich geschlossen wird ist noch nicht bekannt. Der Express betonte jedoch, der Anwalt Weckers habe die Qualität des Fotos bemängelt.

Wir sind in mehrfacher Hinsicht erstaunt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK