Beispiel 3: Fahrerflucht – was habe ich als Strafe zu erwarten?

Rechtsanwalt Carsten Meinecke Vertragsanwalt des ADFC Berlin e.V.

___

In meinem Beitrag “Fahrerflucht – was habe ich als Strafe zu erwarten?” habe ich einen Versuch unternommen, den Ersttätern die Angst vor einer Freiheitsstrafe zu nehmen. Ich hatte einen bearbeiteten Auszug aus zwei Tabellen veröffentlicht, die bei verschiedenen Staatsanwaltschaften und Gerichten Anwendung finden. In einem anderen Beitrag habe ich meine eigene Tabelle eingestellt.

In dieser kleinen Serie will ich Beispiele darstellen, die typisch sind und die zeigen, wie sicher bzw. unsicher die Prognosen nach den Tabellen sind. In allen Beispielen ist M der Mandant. Die anderen Personen erhalten die Bezeichnungen A, B, C usw.

Beispiel 3

Ermittelter Sachverhalt aus der Polizeiakte: Am 11.06.2011 gab der Geschädigte A an, dass er sein PKW am 11.06.2011 in der Zeit von 16:00-19:00 Uhr in der Y-Straße abgestellt hat. Als er gegen 19:00 Uhr zum Fahrzeug kam, bemerkte er, dass sein vorderes Kennzeichen vor dem PKW lag und er einen Schaden an der Frontseite seines PKW hat. Vor seinem PKW stand der VW-Transporter, Halter Autovermietung B. Der Transporter besitzt eine Anhängerkupplung. Die Anhängerkupplung ist in der Höhe von 25-46 cm angebracht. Die Schäden an dem PKW von A sind in einer Höhe von 24-48 cm. An dem Kennzeichen ist eine Verformung zu erkennen, welche von einer Anhängerkupplung stammen könnte ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK