Wellnessverbot für NPD-Vorsitzenden!?

Es sollte ein schöner entspannender Urlaub werden – doch dazu kam es nicht. Die Ehefrau des Bundesvorsitzenden der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) buchte bei einem Touristikunternehmen für beide Eheleute einen Aufenthalt in einem Wellnesshotel.

Das Touristikunternehmen bestätigte zunächst den Aufenthalt, kurze Zeit später erfuhr das Ehepaar allerdings, dass ein Aufenthalt im Wellnesshotel nicht möglich sei. Dem NPD-Vorsitzenden wurde Hausverbot erteilt. Begründet wurde dies damit, dass die politische Überzeugung des Gastes nicht mit dem Ziel des Hotels zu vereinbaren sei. Schließlich wolle man den anderen Gästen ein exzellentes Wohlfühlerlebnis bieten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK