Die acht Gebote des Datenschutzes

§ 9 BDSG schreibt all denen, die Daten erheben, verarbeiten oder nutzen vor, technische und organisatorische Maßnahmen zu treffen, die die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen, insbesondere der sogenannten acht Gebote des Datenschutzes, gewährleisten.

Als einen Irrgarten wie den auf der für dieses Symbolfoto aus dem Fotoarchiv des Verfassers hervorgekramten Aufnahme empfinden viele das deutsche Datenschutzrecht.

Datenschutz durch Datensicherheit

Diese acht Gebote finden sich im Anhang zum BDSG. Sie lauten:

Zutrittskontrolle: Unbefugten ist der Zutritt zu Datenverarbeitungsanlagen zu verwehren. Beispiele: Sicherheitszonen, Alarmanlage, Schlüsselregelung Zugangskontrolle: Unbefugte müssen an der Nutzung der Datenverarbeitungssysteme gehindert sein. Beispiele: Passwortschutz, Protokollauswertung Zugriffskontrolle: Gewährleistung, dass die zur Benutzung Berechtigten nur auf die ihrem Aufgabenbereich entsprechenden Daten zugreifen können. Beispiele: Benutzeridentifikation, Rechteverwaltung, Auto-Logout Weitergabekontrolle: Verhinderung des unbefugten Lesens, Kopierens, Veränderns oder Löschens personenbezogener Daten sowie Nachvollziehbarkeit vorgesehener Datenübermittlungen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK