Terminsvertretung

ich mache gerne Terminsvertretungen. Wirklich. Für einen anderen Kollegen, der die Sache bearbeitet, mit einem Mandanten, zu dem man freundlich ist, aber nicht weiter zu tun hat. Es gibt nur einen Punkt, der nervt: Geld. Komischerweise laufe ich bei Terminsvertretungen immer dem Geld hinterher. Aktuelles Beispiel ist eine Kanzlei aus einer sehr großen, bedeutenden Stadt im Osten der Republik, die bundesweit Akquise für Hartz-IV-Mandate macht. Und dann jemand benötigt, der den Mandanten vor dem Sozialgericht in München vertritt. Soweit so gut. Bei Prozesskostenhilfe. Auch das soweit in Ordnung, Geld kommt, wenn Prozesskostenhilfe kommt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK