Ehemaliger Ministerpräsident zum Flughafenausbau Frankfurt

Der SPD-Politiker Hans Eichel, ehemaliger hessischer Ministerpräsident von 1991 bis 1999, hatte im Jahr 1998 ein Mediationsverfahren zum geplanten Flughafenausbau Frankfurt am Main angestoßen. Damals machte er die Entscheidung über den Flughafenausbau vom Ergebnis der Mediation abhängig.

Nunmehr äußerte er sich zur Bedeutung und zur Umsetzung der Mediation: Er unterstrich den Vorteil eines Mediationsverfahrens, wenn es so frühzeitig durchgeführt wird, dass noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen wurden, die man nur noch durch die Mediation anzupassen sucht. Als Negativbeispiel nennt er hier Stuttgart 21 [wobei er hierbei - wie viele andere - verkennt, dass es sich dort um ein Schlichtungsverfahren handelte, auch wenn es regelmäßig als Mediation bezeichnet wurde (Anm. d. Red.)] ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK